Über uns

Bauunternehmen Mütze

Unser mittelständiges Bauunternehmen mit Sitz in Frankenberg/Eder im Landkreis Waldeck-Frankenberg besteht seit 1965. Wir verfügen über modernste Technik, die sowohl qualitativ als auch quantitativ höchsten Ansprüchen gerecht wird. Selbstverständlich ist es für uns, junge Menschen im Straßen- und Tiefbau, sowie auch im kaufmännischen Bereich, auszubilden.

Wenn man die Zeit der beiden Bruchmeister Konrad und Johannes Mütze mit einberechnet, befindet sich der Betrieb des Steinbruchs „Hunold“ seit etwa 115 Jahren in Besitz der Familie Mütze

1914

Der Steinbruch „Hunold“ bei Dainrode wurde um die Jahrhundertwende von Konrad Mütze eröffnet und bis 1914 ohne jede maschinelle Unterstützung betrieben.

1919

Im Jahr 1919 wurde der Steinbruch durch den Sohn Johannes Mütze übernommen und unter gleichen Voraussetzungen fortgeführt.

1923

Die erste maschinelle Anlage wurde angeschafft
und war ein Steinbrecher 400 x 250.

Dieser wurde durch eine Dampfmaschine betrieben
und zur Splittgewinnung genutzt.

1924

Es wurde eine Pflastermaschine in Betrieb genommen.

1926

Der Steinbruch wurde an das Stromnetz angeschlossen.

1956

Johannes Mütze übergab den Steinbruch an seinen Sohn Heinrich Mütze.

1963

Im Jahr 1963 stand der erste größere Umbau an,
es wurden neue Maschinen angeschafft und in den Arbeitsablauf integriert.

1976

Nach einer Erweiterung des Steinbruchs im Jahr 1976 wurde der zweite Umbau notwendig.

Durch die Umbauarbeiten ließ sich die Produktionskapazität von täglich 100to Material auf 800to erhöhen.

1992

Im Jahr 1992 wurde Heinrich Mütze eine
weitere Genehmigung für eine Erweiterung
des Steinbruchs erteilt.

Durch diesen unternehmerischen
Weitblick ist es bis etwa 2020 möglich, die Region
mit Splittaus dem Steinbruch zu versorgen.

Außerdem erfolgte die Übergabe des
Steinbruchs an den Sohn Ulrich Mütze.

1994

Nachbrecher „GR IV AUBEMA“

1998

Nachbrecher „Nordberg“ (Splitt 0/32)

1999

Neubau Betriebsgebäude inklusiv Umbau der Waage vom Wiegebalken in eine Elektronische Verwiegung

2002

Mobile Siebanlage, Aufbereitung Splitte(Pflastermaterial)

2007

Elektronische Füllstandssensoren für die Vorbrechanlage

2010

Anschaffung einer Recyclinganlage (Aufbereitung von Bauschutt)

Modernisierung Verladestation

Neubau Dosierungseinrichtung

Anschaffung Siebanlage „Warrior“

2011

Modernisierung Verladestation (Splitt 0/32)

Modernisierung der Bandwaage

2012

Instandsetzung des Vorbrechers „Weserhütte

2013

Erneuerung Kreisel „GR IV“ auf „Nordberg GR 11“incl. Elektronischer und Optischer Überwachung

Neue Sieb Maschine für die Stationäre Anlage

2014

Muldenkipper Komatsu HM300

Seit 2014 wird auch hier an einer Erweiterung des Steinbruchs gearbeitet, um auch in Zukunft die Versorgung der Region mit Splitten sicherzustellen.

2015

Kettenbagger Liebherr 960

2018

Mulde Komatsu HD 405

2019

Kettenbagger Komatsu PC 800